IJsseloog

niederländisch für IJsselauge

ist eine künstliche Insel im niederländischen Binnensee Ketelmeer, die als Deponie für Schlamm aus dem Ketelmeer angelegt wurde. Die eigentliche Deponie erscheint als kreisrunder See mit 865 bis 869 Meter Durchmesser und 59 Hektar Fläche inmitten der rund zwei Kilometer langen, eiförmigen Insel, welche etwa halb so breit wie das Ketelmeer an dieser Stelle selbst ist. Ihr Name ist von der IJsselabgeleitet, die das Ketelmeer durchfließt.

Der Boden des Ketelmeeres ist stark kontaminiert, der Rhein lagerte hier über seinen Mündungsarm IJssel über Jahre Schadstoffe ab. Um diesen Schlamm aufzunehmen, wurde zwischen 1996 und 1999 die Deponie errichtet. Die fast kreisrunde Deponie hat eine Tiefe von 34 (Durchschnitt) bis 45 (Maximum) Metern und ein Fassungsvermögen von 20 Millionen Kubikmetern.

Unmittelbar östlich von IJsseloog wurden noch zwei weitere Inseln als Natur- und Erholungsgebiet angelegt (Hanzeplaat mit einer Fläche von 30Hektar, und Schokkerbank). Wasservögel wie Schwäne, Gänse, Löffler, Enten und Haubentaucher bevölkern diese Inseln.

Ein Port auf dem äußeren Rand des IJsseloog zur Abgabe von Schlamm gebaut. Nachdem die Depot voll ist, wird der Sanierung durch Dekantieren durchgeführt werden. Sauber Schlamm wird verwendet, um neue ökologische Zone, die IJsselmonding konstruieren. Die saubere Schlamm, freigesetzt wird, wird für die Konstruktion eines natürlichen IJssel Mündung verwendet werden.

Eine Aufbereitungsanlage in Betrieb genommen im Jahre 2000. Seine Verarbeitungsstation trennt Sand und Torf vor Verunreinigungen. Gereinigte Sand wird für die Konstruktion verwendet werden, und der verbleibende Schlamm wird in Speicher gepumpt. Wenn der Speicher voll ist, werden die Schichten aus Ton und Sand abgedichtet werden, und die Insel selbst wird für Freizeitzwecke genutzt werden. Nach diesem Verfahren wird über Natur in der IJsseloog zu nehmen.

IJsseloog_900_01

Advertisements
Dieser Beitrag wurde von mondogaga geschrieben und am 8. April 2016 um 17:00 veröffentlicht. Er ist unter Agrarwissenschaft & Veterinärmedizin, Naturwissenschaften, Technische Wissenschaften & Technik abgelegt und mit getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: