Überraschend

Zum Kornmarkt in Bregenz am Bodensee kommend sticht einem sofort ein neues Gebäude ins Auge: Eine flächige fast weiße Fassade mit einer Strukturierung, die nicht eindeutig zu klären ist. Erinnert aus der Ferne ein bisschen an Braille-Schrift, also Blindenschrift. Ich wurde förmlich angezogen von dieser Fläche, wollte näher treten um zu erfahren, wodurch dieser Effekt erzielt wird.

Des Rätsels Lösung: Punkte, leicht erhaben, dreidimensional, in einer gleichförmigen, sich wiederholenden Anordnung. Auf den zweiten Blick: Es handelt sich um unterschiedliche Punkte, oder besser gesagt einige Typen wiederholen sich. Haptisch sehr angenehm, gut zum Berühren, glatter Beton.

Und dann, auf den dritten Blick, ich gebe zu, ich bin manchmal nicht der Schnellste, die Erkenntnis, dass das in der Ausformung Böden von Pet-Flaschen sind. Sehr schön.

Das Gebäude ist das Vorarlberg Museum, früher Vorarlberger Landesmuseum, wiedereröffnet im Juni 2013, gestaltet vom Bregenzer Architekturbüro „Cukrowicz Nachbaur Architekten“. Das neue Corporate Design wurde vom Designer Stefan Sagmeister erstellt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde von mondogaga geschrieben und am 27. Juni 2014 um 17:00 veröffentlicht. Er ist unter Gestaltung & Design, Kunst, Technische Wissenschaften & Technik abgelegt und mit , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Ein Gedanke zu „Überraschend

  1. Spannend. Auch die Schatten von den Pet-Flaschen-Böden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: