Endlich!

Wieder zurück! In Zürich! Mitten im Zentrum! Der Knie! Der Nationalcircus!

Das ist jetzt so nicht verständlich. Deshalb möchte ich jetzt ein bisschen ausholen. Gerne sogar, denn sich am Punkt abarbeiten heißt für mich nicht allein visuelle Punkte zu sammeln, sondern auch in manchen Dingen auf den Punkt bringen.

Deutschland: Die meisten großen und kleinen Städte haben in eher zentraler Lage einen Festplatz. Für die Bürger. Damit sie feiern können. Märkte abgehalten werden können. Und für den Circus. Aber eigentlich müsste man schreiben: Hatten! Denn viele Kommunen gehen dazu über diese Plätze zu verscherbeln. Und zu bebauen. Oft alternativlos.

Aktuell in Geislingen: Hier unter anderem mit der Begründung, dass das Platzgeld zu vernachlässigen ist. Ein Witz, wenn man sich vor Augen hält, dass Circus nicht nur national zum Beispiel in Frankreich und Italien als Kultureinrichtung finanziell gefördert wird, sondern auch auf EU-Ebene ein Auftrag zur Unterstützung dieser Kulturform existiert.

Aktuell in Zürich: Der Sechseläutenplatz, gelegen zwischen Bellevue und Opernhaus, durch eine Straße getrennt direkt am Zürichsee, beste Innenstadtlage. Während der letzten vier Jahre wurde der Platz mit feinstem Quarzit-Stein aus Vals und Wasserspielen neu gestaltet. Darunter eine Tiefgarage. Damit aber wie gewohnt Circus Knie im Mai und ein kleinerer Circus nach dem Sommer hier gastieren kann, wurden für die Hauptmasten aufwendige Verankerungsmöglichkeiten in den Boden integriert. Und für die Abspannungen viele kleinere, statisch aufwendige Befestigungsmöglichkeiten geschaffen.

Das Bild zeigt eine Abdeckung davon. Wohlgemerkt für das große, das Knie-Zelt. Für die kleineren Zelte im Herbst wurde ein zweiter Ring solcher Absegelungs-Möglichkeiten geschaffen. SO geht das. SO wird einer der ältesten Kulturformen genüge getan.

Photoquelle: www.circusdream.ch

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde von mondogaga geschrieben und am 30. Mai 2014 um 17:00 veröffentlicht. Er ist unter Diverses, Kunst, Sozialwissenschaften abgelegt und mit , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: